Werbung

Werbung

Die besten Nachhilfeanbieter im Vergleich

Beinahe jeder zweite Jugendliche in Deutschland benötigt innerhalb seiner Schullaufbahn Nachhilfe. Hier ein Überblick über die besten Nachhilfeanbieter und ihre Lernprogramme im direkten Vergleich.

Inhaltsverzeichnis
Lehrer und Schülerin stehen nebeneinander und lächeln

Quelle: Shutterstock © Shutterstock

Wer bietet in Deutschland die beste Nachhilfe an? DEUTSCHLAND TEST und Focus Money haben gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Service Value die größten deutschen Nachhilfeanbieter miteinander verglichen. Hier kommen auf einen Blick die elf besten Nachhilfeinstitute Deutschlands.

Welcher Nachhilfeanbieter ist der beste? Wo ist die Auswahl an Lehrern am größten? Welche Nachhilfe bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Darüber haben in einer bundesweiten Studie 1.400 Befragte ihr Urteil zu 22 führenden Nachhilfeanbietern in Deutschland abgegeben.

Siegel: Bester Nachhilfe-Anbieter

Nachhilfeanbieter im Vergleich: Hier gibt es die beste Nachhilfe

Methodik

Welcher Nachhilfeanbieter ist der beste? Wo ist die Auswahl an Lehrern am größten? Welche Nachhilfe bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Darüber haben in einer bundesweiten Studie 1.400 Befragte ihr Urteil zu 22 führenden Nachhilfeanbietern in Deutschland abgegeben. An der DEUTSCHLAND TEST-Studie nahmen ausschließlich Eltern teil, deren Kind(er) in den letzten zwölf Monaten auch tatsächlich Nachhilfe in Anspruch genommen hat(ten). Dabei fragte das Kölner Analyse- und Beratungshaus Service Value 17 Service- und Leistungsmerkmale ab. Haupt-Befragungsthemen waren:

  • Produkt und Leistung des Nachhilfeanbieters
  • Qualifikation der Nachhilfelehrer
  • Service rund um die Nachhilfe
  • Preis-Leistungs-Verhältnis des Nachhilfeinstituts

Die 1.400 befragten Eltern durften bis zu zwei Anbieter bewerten – so entstanden insgesamt 1.840 Einzelurteile, die Service-Value systematisch ausgewertet hat. Um die Nachhilfeanbieter im Vergleich zu betrachten, errechneten die Kölner Experten für alle Leistungs- und Service-Qualitäten einen Indexwert zwischen 0 und 100 und fassten in einem ungewichteten Durchschnittswert aus alle vier Themenfeldern zusammen. Nachhilfeanbieter, die über dem Durchschnitt aller errechneten Werte liegen, erhielten im Anschluss die Note „Gut“. Wer besser als der Durchschnitt aller mit „Gut“ bewerteten Mitbewerber abschnitt, bekam die Note „Sehr Gut“. Nachhilfe-Unternehmen, die mit ihren errechneten Punkten unter einem definierten Schwellenwerten im Gesamtranking oder einer der Kategorien blieben, werden im Ranking nicht berücksichtigt.

Von den 22 Nachhilfe-Instituten, die von der Befragung erfasst wurden, schafften es mit 11 genau die Hälfte ins Ranking der besten Nachhilfeanbieter Deutschlands. Während fünfmal die Note „Gut“ vergeben wurde, konnten sich sechs Nachhilfe-Unternehmen das Besturteil sichern und eine Bewertung mit „Sehr Gut“ für sich verbuchen. Die besten Erfahrungen machten - wie im letzten Jahr auch - die Eltern mit den Nachhilfeanbietern Lernstudio Barbarossa, Schülerhilfe, Studienkreis, ABACUS-Nachhilfe und Schulwerk. Diese Anbieter wiesen keine signifikanten Schwächen in den vier abgefragten Hauptkriterien auf und sahnten sehr hohe durchschnittliche Benotungen durch die befragten Eltern für sich ab.

Kundenbindung: Welcher Nachhilfeanbieter überzeugt?

Springt zwischen Lehrer und Schüler der entscheidende Funke über? Nichts hängt auch nur annähernd so stark vom Erfolg eines Schülers ab, wie diese Frage. Schafft es die Lehrkraft, die Schülerin oder den Schüler mit ihrer pädagogischen Herangehensweise zu motivieren und den Stoff anschaulich zu vermitteln, geht es mit den Noten bergauf. Das ist ein enormer Vorteil von Nachhilfeanbietern gegenüber dem Schulsystem: Während in der Schule die Jugendlichen versuchen müssen, mit ihrem Lehrer klarzukommen, ist der Lehrerwechsel beim Nachhilfeunterricht schnell und unkompliziert machbar. Die Tatsache, dass sich Schüler ihre Nachhilfeanbieter nach ihren individuellen Bedürfnissen aussuchen und auch auswechseln können, ist ein enormer Vorteil und ein ausschlaggebender Grund dafür, dass die Anbieter auf der Produktseite viele Punkte einheimsen.

Die Erfahrungen der Eltern mit ihren Nachhilfeanbietern fasst Service Value mit dem Kundenbindungsindex zusammen. Die Kundenbindung ergibt sich über einen Index aus den folgenden Fragen, die die Eltern mithilfe einer Skala von 1 bis 4 beantworten dürfen. 1 ist gleichzusetzen mit „trifft voll und ganz zu“, 4 bedeutet „trifft überhaupt nicht zu“:

  1. Emotionale Bindung: Mein Kind und ich fühlen uns bei Nachhilfeanbieter „XY“ gut aufgehoben.
  2. Loyalität: Bei Nachhilfeanbietern kommt für mich nur „XY“ infrage.
  3. Weiterempfehlung: Ich empfehle Nachhilfeanbieter „XY“ auch meinen Freunden und Bekannten.

Bei der Fragestellung, ob sich die Eltern mit ihren Kindern besonders gut aufgehoben fühlen, landen Nachhilfe-Team.net, AHA! Nachhilfe und das Lernwerk Berlin auf den vordersten Plätzen. Das heißt also, dass in diesem Punkt auch die Besten im Gesamtranking noch nachbessern müssen. Auch die Loyalität zu einem Nachhilfeanbieter wurde zur Ermittlung des Kundenbindungsindexes abgefragt. Hierbei landeten ebenfalls mit Schüler-Center und LernfabriQ zwei Nachhilfeanbieter auf den vordersten Rängen, die in der Gesamtbewertung eher hinten platziert sind. Das ist ein Indiz dafür, dass die positiven Erfahrungen der Eltern mit Nachhilfeanbietern stark von der individuellen Betreuung abhängen. Bei der dritten Fragestellung, der Weiterempfehlung, setzen sich wieder die Nachhilfeanbieter durch, die auch als Beste im Gesamtrankingabgeschnitten haben: Die meisten Eltern empfehlen SCHULWERK und Lernstudio Barbarossa wegen ihrer guten Erfahrungen mit dem Anbieter weiter.

Die Top Drei Nachhilfeanbieter, die im Gesamtvergleich von hoher Kundenbindung profitieren, lauten damit:

  1. Lernstudio Barbarossa
  2. Intensiv Lernhilfe
  3. ABACUS Nachhilfeinstitut
Infografik: Kundenumfrage zu Nachhilfeanbietern

Welcher Nachhilfeanbieter hat das beste Produkt?

In die Kategorie „Produkt und Leistung“ flossen ein: die Qualität des Lernmaterials, das individuelle Lernkonzept sowie die Lernumgebung basierend auf den Erfahrungen der Eltern mit ihren Nachhilfeanbietern. Die Umfrageteilnehmer fanden sich hierbei also augenscheinlich von den Anbietern gut betreut und vergaben durchschnittlich sehr gute Noten. Das Lernstudio Barbarossa, ABACUS Nachhilfe und Studienkreis landeten auf dem Treppchen der ersten Drei im Gesamtdurchschnitt aller Bewertungen. Sie sind auch führend, was die Erfahrungen der Eltern mit dem Nachhilfekonzept angeht. Allerdings konnten Schülerhilfe, Intensiv Lernhilfe, Schulwerk, SchülerNachhilfe, Intensiv Lernhilfe und LernBar in Unterkategorien die Höchstpunktzahl für ihre Lerninstitute erreichen. 

Werbung

Welche Nachhilfeanbieter haben die qualifiziertesten Lehrer?

Wie finde ich den perfekten Lehrer? Nachhilfe-Vergleichsportale können dabei helfen, dass Schüler den richtigen Lehrer finden, der genau auf sie und ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Auch das Marktforschungsinstitut Service Value hat dieses wichtige Item „Qualifikation der Nachhilfelehrer“ als eine eigene Kategorie in die Befragung integriert, um Erfahrungen der Eltern mit den Nachhilfelehrern zu messen. Tatsächlich stellt sich die Frage nach einer echten Beurteilung der Qualifikation, denn die ist auch im normalen Schulalltag nur schwierig seitens der Eltern zu beantworten, sofern sie nicht am Unterricht teilnehmen. Dennoch konnten die Eltern ihre Erfahrungen mit Nachhilfe aufgeteilt nach den Subkategorien fachliche Kompetenz, methodisches Vorgehen, Freundlichkeit, Motivationsfähigkeit, Eingehen auf individuelle Bedürfnisse sowie Lernerfolge als Bewertung platzieren. Quasi als Bestätigung des Gesamtergebnisses konnten in puncto Lehrerqualifikation auch die fünf bestplatzierten Nachhilfeanbieter die Note „Sehr Gut“ in dieser Kategorie für sich verbuchen.

Welcher Nachhilfeanbieter glänzt mit dem besten Service?

Von den meisten Eltern, die sich für einen Nachhilfeanbieter entscheiden, stehen selbstredend verbesserte Schulnoten ihrer Kids im Fokus. Aber die Eltern schätzen auch einen guten Service. Hier haben die Anbieter durch die Bank gute Bewertungen. Neben dem Effekt der verbesserten Schulnoten ihrer Sprösslinge schätzen besonders viele Eltern faire Vertragsbedingungen und Kündigungsfristen in Kombination mit verbindlich beantworteten Fragen – hier sind die Erfahrungen mit den Topplatzierten im Gesamtranking durchweg positiv. Auch sehr wichtig ist die persönliche Kontaktmöglichkeit mit Lehrern und Mitarbeitern des Nachhilfeanbieters, was Studienkreis, ABACUS Nachhilfe und SCHULWERK am souveränsten praktizieren.

Werbung

Welcher Nachhilfeanbieter hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Schülerhilfe oder Studienkreis – wer bietet gute Leistungen zu fairen Preisen? Die Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses ist bei Nachhilfeanbietern natürlich der schwierigste  Befragungsteil. Das liegt an der schwierigen Vergleichbarkeit der Unterrichtskonzepte. Gruppenunterricht gibt es bei den Branchenbesten ab 8,40 Euro pro Stunde (Studienkreis), Einzelunterricht ab 21 Euro pro Stunde (nachhilfe-Team.net). Hinzu kommt, dass nicht alle Eltern die Erfahrungen  mit einem Nachhilfeanbieter objektiv zusammenfassen, wenn sich die Noten ihrer Kids durch den jeweiligen Anbieter nicht verbessert haben. Da können Service und Unterrichtsmaterial noch so gut sein, bleiben die Noten der Kinder im Keller, wird der Anbieter entsprechend abgestraft, was die Nachhilfe-Bewertung angeht. Dennoch sind die Bewertungen des Preis-Leistungs-Verhältnisses im Beobachtungszeitraums für alle Anbieter im Schnitt besser als noch ein Jahr zuvor. Selbst im Falle eines Misserfolgs erscheinen Schülerhilfe, LernBar und Studienkreis den Eltern als faire Unternehmen, was die Kosten-Transparenz betrifft. Mentor Nachhilfe (ab 22,50 Euro für 45 Minuten Einzelunterricht), Schülerhilfe (8,50 Euro pro Stunde) und Lernstudio Barbarossa (8,70 Euro / Stunde) punkten in den Augen der Eltern mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nachhilfeanbieter: Das müssen Eltern dafür bezahlen

Im vorpandemischen Jahr 2019 nahmen laut Aussage des Bundesverbandes Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN) gut 1,2 Millionen Schüler aller Schularten regelmäßig Nachhilfe in Anspruch. Kostenpunkt: Monatlich 90 Euro investierten die Eltern im Durchschnitt in die außerschulischen Lernhilfen professioneller Nachhilfeanbieter. Das sind gut 1.000 Euro im Jahr. Bei einer Durchschnittsfamilie mit zwei schulpflichtigen Kindern entspricht das dem Budget für eine Woche Familienurlaub, macht sich also im Jahres-Budget durchaus bemerkbar. Vermutlich lag schon 2019 die Zahl bedeutend höher, da viele Nachhilfe-Arrangements rein privat, also mit älteren Schülern, Studierenden oder im Umfeld von Familie und Freundeskreis organisiert wurden. Seit den ersten Schulschließungen im Rahmen der Landes-Corona-Schutzmaßnahmen steigt die Nachfrage nach professioneller Nachhilfe spürbar an, Experten gehen von einer Verdopplung der bezahlten Nachhilfestunden bereits in diesem Jahr aus.  

Auch wenn es den Nachhilfeanbietern augenscheinlich gelingt, auf die steigende Nachfrage mit ausreichenden Angeboten zu reagieren, lohnt sich für Eltern, die dem schulischen Erfolg ihrer Kids eine „Booster-Impfung“ verpassen wollen, der genaue Blick auf die einzelnen Angebote. Denn die Preise sind im Vergleich ebenso unterschiedlich wie die Vertragsbedingungen.

Nachhilfeanbieter

Einzelunterricht

Gruppenunterricht

Onlinekurse

Preise ab

Lernstudio Barbarossa

x

x

x

8,70 Euro / Stunde

Schülerhilfe

x

x

x

8,50 Euro / Stunde

Studienkreis

x

x

x

8,40 Euro / Stunde

ABACUS Nachhilfe

x

-

-

67,00 Euro / 90 Minuten

SCHULWERK

x

-

x

25,80 Euro / Stunde

Intensiv Lernhilfe

x

x

-

k. A.

LernBar

x

-

-

21,30 Euro / Stunde

MENTOR Nachhilfe

x

-

-

22,50 – 29,50 Euro / 45 Minuten

Lernwerk BERLIN

x

-

x

ca. 30 Euro / 45 Minuten

Schüler-Center

x

x

-

k. A.

AHA! Nachhilfe

x

-

x

wird individuell vereinbart

Werbung

Wie finde ich den richtigen Nachhilfeanbieter für mein Kind?

Schülerhilfe, Studienkreis oder Barbarossa? Wer bietet die beste Nachhilfe für mein Kind? Die Suche nach dem perfekten Nachhilfeanbieter für das Kind kostet Zeit und eine intensive Beschäftigung mit den Details, die insbesondere Nachhilfe-Vergleichsportale darstellen. Auch für die professionelle Nachhilfe in Deutschland gilt, dass das teuerste Angebot keineswegs das Beste sein muss, um die Noten beispielsweise im Gymnasium zu verbessern. Dazu sind die individuellen Faktoren, die jedes einzelne Kind gewissermaßen im Schulranzen in die erste Nachhilfestunde mitbringt, zu unterschiedlich. Hier zehn Kriterien, die bei der Suche nach dem geeigneten Anbieter helfen:

1. Nachhilfe-Konzept: Präsenz oder nur online

Gerade Kids, die Probleme mit dem Homeschooling haben oder hatten, sollten die Nachhilfe-Einheiten bevorzugt bei Nachhilfeanbietern wahrnehmen, die Präsenzunterricht anbieten

2. Lehrer-Qualifikation

Kein Faktor für den Nachhilfe-Erfolg ist wichtiger als die Lehrkräfte. Macht der Anbieter glaubhafte Angaben zur Qualifikation der Lehrkräfte? Sie einzelne Lehrkräfte kontaktierbar?

3. Lernmaterial

Ist das Lernmaterial an den gewünschten Schulstoff angepasst? Und wird es zum Nachlernen oder Vertiefen ausgehändigt (auch wichtig für Geschwisterkinder)?

4. Flexibles Lernkonzept

Werden Gruppen- und Individual-Kurse angeboten? Wenn ja, besteht die Möglichkeit, das Konzept innerhalb der vertraglich vereinbarten Zusammenarbeit zu wechseln?

5. Transparente Kosten

Viele Konzepte basieren auf Monatspauschalen für fixe Unterrichtseinheiten. Lässt sich das Konzept des Nachhilfeanbieters nach oben wie unten anpassen, um die Kosten an die Erfolge anzupassen?

6. Zertifizierung

Ist der Nachhilfeanbieter von einer Institution zertifiziert, die von Bildungsträgern der Länder und des Bundes anerkannt sind (Beispiel vom Verband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN))

7. Empfehlungen von anderen Eltern

Social Media macht es möglich: Kontaktieren Sie bewusst Eltern, die sich auf den Seiten des Anbieters geäußert haben oder als Referenz genannt werden und es tatsächlich geschafft haben, die Noten ihrer Kids zu verbessern.

8. Seriosität der Webpräsenz

Viele Nachhilfeanbieter sind schon sehr lange im Markt erfolgreich. Nehmen Sie sich Zeit für eine Recherche auf der Webseite des Nachhilfeinstituts und sehen Sie sich Details wie das pädagogische Konzept, die Qualifikation der Lehrkräfte und die Erfahrungsberichte von Schülern und Eltern an.

9. Persönliches Gespräch

Legen Sie vor der Entscheidung bei jedem Anbieter Wert auf ein persönliches Gespräch – zumindest telefonisch – und versuchen Sie einen festen Ansprechpartner zu definieren, der auch nach dem Abschluss eines Vertrages für Fragen zur Verfügung steht.

10. Probeunterricht vereinbaren

Kaufen Sie auf keinen Fall die Katze im Sack und vereinbaren Sie vor Vertragsabschluss mit dem Nachhilfeanbieter einen Probeunterricht, an dem Sie mit ihrem Kind teilnehmen.

Nachhilfeanbieter: Warum die Nachfrage gerade besonders steigt

Mit alarmierenden Zahlen belegt diese Vermutung der letztjährige „Bildungsmonitor“, der seit 2013 jährlich von der Initiative „Neue soziale Marktwirtschaft“ herausgegeben wird und einen auf Zahlen basierenden Status quo des Bildungszustands in Deutschland abbildet. Hier ist zu lesen, dass beinahe die Hälfte von befragten Lehrern am Ende des vergangenen Schuljahrs (2021) erhebliche Wissenslücken bei über 50 Prozent ihrer Schüler festgestellt haben. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Nachhilfeanbieter einen Boom verzeichnen und auch in diesem Jahr immer mehr Eltern Rat bei Nachhilfeinstituten suchen. Die externen Lernanbieter gehören also zweifelsohne zu den Corona-Gewinnern der deutschen Wirtschaft und haben entsprechend ihre Preise nach oben angepasst.

Die Covid-19-Pandemie hat sich negativ auf jeden relevanten Gesellschaftsbereich ausgewirkt, auch die Schulen waren und sind maßgeblich von den Folgen betroffen. Homeschooling, mangelhafte digitale Ausstattung von Schulen, unzureichende Online-Kompetenzen von Lehrerkräften: All das hat zu erheblichen Defiziten der Schulbildung über alle Bildungsträger hinweg geführt. Einer der Effekte war und ist ein Run auf die Angebote von Nachhilfeanbietern. Auch wenn flächendeckend Prüfungsanforderungen an die Situation angepasst wurden, führte die coronabedingte Beeinträchtigung des Schulbetriebs zu einer Vielzahl an völlig verunsicherten Schülern und Eltern. Die Eltern fühlten sich von den Schulen alleingelassen, scheiterten an ihren eigenen pädagogischen Fähigkeiten, die sie urplötzlich aus dem Hut zaubern mussten, um beim Homeschooling zu performen. Was liegt da näher, als sich professionelle Hilfe von Profis aus dem Bereich Nachhilfeanbieter ins Haus oder auf den Bildschirm zu holen, um die Noten zu verbessern.

Werbung

Gesamtranking 2021

Ranking 2021: Produkt und Leistung

Ranking 2021: Qualifikation der Nachhilfelehrer

Ranking 2021: Service

Ranking 2021: Preis-Leistungs-Verhältnis

Hinweis der Redaktion: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Werbung