Werbung

Werbung

Die Top 12 Fast-Food-Ketten in Deutschland

McDonald’s, Burger King oder Subway – fast jeder greift gelegentlich auf das schnelle Essen der großen Fast-Food-Ketten zurück. Doch wo schmeckt es den Deutschen am besten? Die Top 12 der beliebtesten Schnellrestaurants im Check.

Inhaltsverzeichnis
Burger und Pommes

© Nazarovsergey / Shutterstock

Wo gibt es die besten Burger, Pizzen und Bowls? DEUTSCHLAND TEST wollte genau das herausfinden und hat eine umfangreiche Onlineanalyse durchgeführt. Herausgekommen ist eine Liste mit den zwölf beliebtesten Fast-Food-Ketten.

Fast-Food-Restaurants Testsieger

Den Sprung in die Top-Liste schafften insgesamt zwölf Schnellrestaurants, darunter sind die besten Fast-Food-Ketten wie beispielsweise McDonald’s und Burger King – aber auch Fast-Casual-Restaurants wie Hans im Glück oder dean&david, die für ihre gesunden Fast-Food-Alternativen bekannt sind.

Werbung

Die besten Fast-Food-Ketten im Kurzportrait

Platz 1: Hans im Glück

Leckeres Essen für Vegetarier, Veganer und alle Fleischgenießer bietet Hans im Glück an. In entspannter und außergewöhnlicher Atmosphäre können Besucher hier nicht nur die Mittagspause, sondern auch einen entspannten Abend mit Freunden verbringen. Dazu trägt bei diesem Schnellrestaurant auch die Cocktail-Karte bei – unser Platz eins auf der Rangliste der besten Fast-Food-Ketten in Deutschland. Ein Lieferdienst ermöglicht es, sämtliche Speisen von Hans im Glück auch zu Hause zu genießen.

Platz 2: Peter Pane

In unserer Bewertung schafft es Peter Pane auf Platz zwei. Die Burger-Kette hat an vielen Standorten in Deutschland gemütliche Restaurants, die mit einer vielfältigen Speisekarte und köstlichen Cocktails zum Verweilen einladen. Besucher bekommen hier mehr als einen schnellen Imbiss: Der Aufenthalt soll eher zu einer schönen Auszeit vom Alltag werden. Dadurch hebt sich Peter Pane im großen Vergleich der Fast-Food-Ketten ab. Auch eine Online-Bestellung und Lieferung ist möglich.

Platz 3: Frittenwerk

Im Frittenwerk treffen Imbissklassiker auf abwechslungsreiche Streetfood-Kreationen aus aller Welt. Im großen Fast-Food-Vergleich landet das deutsche Schnellrestaurant auf Platz drei. Das erste Frittenwerk öffnete seine Türen in Düsseldorf. Inzwischen ist die Zahl der Filialen auf bundesweit 21 angewachsen, darunter die in Berlin, Essen, Hamburg, Köln und Stuttgart. Zudem ermöglicht ein Foodtruck seit 2018 auch flexible Einsätze auf verschiedensten Street-Food-Festivals. Gegen einen kleinen Aufpreis besteht die Option zur Lieferung.

Platz 4: McDonald’s

Im ewigen Ranking „Burger King vs. McDonald’s“ liegt letztere Burger-Kette auf der Rangliste weiter vorn. Seit Jahrzehnten gilt der US-amerikanische McDonald’s Konzern weltweit als führende Fast-Food-Kette. Auch in Deutschland schafft es der Burger-Spezialist unter die Top 12. Er betreibt in allen Bundesländern insgesamt 1.489 Restaurants (Stand November 2020). McDonald’s beschäftigt gegenwärtig mehr als 61.000 Mitarbeiter. Der McDonald’s Lieferservice ist deutschlandweit in 352 Städten verfügbar.

Platz 5: Five Guys

Bei Five Guys handelt es sich um eine junge, erst 1986 gegründete US-amerikanische Kette. Sie bietet vorwiegend hochwertige Burger und Pommes an, die in offenen Küchen aus frischen Zutaten hergestellt werden. Wie bei Subway haben die Kunden auch in diesen Restaurants die Gelegenheit, die Gerichte zu individualisieren. Doch wie viele Five Guys Filialen gibt es in Deutschland? Hierzulande traten Five Guys erstmals im Jahre 2017 in Erscheinung, indem sie Schnellrestaurants in Frankfurt am Main und Essen eröffneten. Deutsche Kunden bewerten nicht nur das saftige Fleisch als besonders gut, sondern auch die Brötchen, die direkt auf dem Grill getoastet werden. Inzwischen existieren 31 Filialen in Deutschland. Five Guys kooperiert in Deutschland mit dem Lieferdienst Lieferando.

Platz 6: Vapiano

Das Pizza-Franchise-Unternehmen Vapiano bietet luftige Pinsa, knusprige Pizza und hausgemachte Pasta und knackige Salate an – alles frisch vor den Augen der Schnellrestaurant-Besucher zubereitet. Außerdem locken verschiedene Lunch-Deals zur Mittagspause. Kinder macht die Vapiano-Kette mit Pasta in Flugzeugform glücklich und auch der Pinsa in Kätzchenform können kleine Feinschmecker sicher nur schwer widerstehen. Lust auf einen italienischen Abend zu Hause? Vapiano liefert auch.

Platz 7: Burgermeister

Burgermeister ist ein Treffpunkt für Menschen, die Fast Food lieben, gleichzeitig aber nicht auf Qualität und frische Zutaten verzichten wollen. Alles begann im Jahr 2006 in einem ehemaligen, historischen und Denkmal-geschützten Toilettenhaus unter den U-Bahngleisen der Linie U1 am Bahnhof Schlesisches Tor im Berliner Stadtteil Kreuzberg. 2015 wurde, nicht weit vom Stammgeschäft am Schlesischen Tor, in Berlin-Kreuzberg am Kottbusser Tor ein weiterer Standort eröffnet. Dieser Burgermeister wird in einem Lokal betrieben, in dem die Kunden die Burger in bewährter Qualität mit Sitzgelegenheit genießen können. Das Fleisch, 100 Prozent Rind, wird täglich frisch geliefert. In der hauseigenen Fleischerei wird es durch den Wolf gedreht und zu Hackfleisch verarbeitet. Auch die Soßen sind Eigenkreationen und die Brötchen werden täglich frisch gebacken.

Platz 8: Kentucky Fried Chicken

KFC ist wesentlich älter als die Fast-Food-Ketten McDonald’s oder Burger King. Der auf Geflügel spezialisierte systemgastronomische Betrieb wurde schon im Jahre 1930 im US-amerikanischen Louisville von Harland D. Sanders gegründet. Kunden können in den Restaurants zwischen verschiedenen Hähnchen-Gerichten wählen, deren Hauptbestandteil panierte und frittierte Hühnerteile, vorrangig Filet, darstellen. Die Panade wird von Anfang an nach einer Rezeptur mit elf verschiedenen Kräutern und Gewürzen zubereitet. Während diese Komponente international einheitlich ist, bietet die Schnellrestaurant-Kette Kentucky Fried Chicken in verschiedenen Regionen unterschiedliche, landestypische Beilagen an. In vielen deutschen Städten ist eine Online-Bestellung und Lieferung möglich.

Platz 9: Burger King

Im Mittelpunkt der Speisekarte von Burger King stehen schon seit der Gründung der Fast-Food-Kette Burger in vielen verschiedenen Variationen, vom Double Cheeseburger über den klassischen Whopper bis zum Danish King. Überdies erweiterte Burger King sein Angebot in den letzten Jahren und greift den Trend zu fleischlosen Gerichten und gesünderem Essen auf: So können Verbraucher seit kurzer Zeit auch Rucola Fries und die veganen Plant-Base-Nuggets bestellen. Seit Kurzem bietet Burger King einen eigenen Lieferdienst an.

Platz 10: Subway

Das Angebot des Selbstbedienungsrestaurants Subway besteht aus standardisierten Sandwich-Varianten, wie Chicken Breast, Tuna und Ham oder BBQ-Rip, sowie aus Eigenkreationen, die von den Kunden aus einer großen Vielfalt an Zutaten selbst zusammengestellt werden können. Weiterhin gehören auch Wraps, Frühstück und Cookies zum Angebot dieser Fast-Food-Kette. Jeden Tag wird ein besonders günstiges Sandwich als „Sub des Tages“ angeboten. Mit Subway Click & Eat kann man seine Lieblingssandwichs einfach online bestellen und liefern lassen.

Platz 11: Pizza Hut

Im Jahr 1958 gründeten die Brüder Dan und Frank Carney das erste Pizza-Hut-Restaurantim US-amerikanischen Bundesstaat Kansas. Damals war nicht abzusehen, dass sich aus der „Pizza-Hütte“ in wenigen Jahren ein weltumspannendes Fast-Food-Imperium entwickeln würde. Heute arbeitet mehr als eine Million Menschen für den Pizza Hut-Konzern. Die Pizza-Kette betreibt 18.000 Niederlassungen in 130 Ländern. In Deutschland bieten gegenwärtig (Stand November 2020) mehr als 80 Filialen Fast Food in vielen Variationen an. Ein Lieferservice ist vorhanden.

Platz 12: dean&david

Salate, Bowls, Currys, Smoothies und vieles mehr: dean&david steht für gesundes, ehrliches, von Hand zubereitetes Essen. Seit der Gründung im Jahr 2007 ist es die Mission des Fast-Casual-Restaurants, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen – indem es immer mehr Menschen ermöglicht, sich frisch, gesund, natürlich und trotzdem schnell zu ernähren. Angefangen in einer kleinen Frischemanufaktur hinter der Münchner Uni, ist dean&david inzwischen über die Grenzen des deutschsprachigen Raums hinaus bekannt. Ein Salat kann den Besucher hier schon mal knapp 16 Euro kosten, damit liegt das Fast-Food-Restaurant deutlich im oberen Preissegment. Ein nachhaltiger Lieferservice bringt das Essen auch nach Hause oder zum Arbeitsplatz.

Burger King vs. McDonald’s: Was ist besser?

McDonald’s und Burger King sind echte Fast-Food-Urgesteine: Seit mehr als 40 Jahren verkaufen die beiden Schnellrestaurants ihre Burger auch in Deutschland (seit mehr als 60 in den USA!) und gehören zu den größten Namen ihrer Branche. Wirft man im Vergleich jedoch einen kurzen Blick auf die Zahlen, so wird schnell klar: McDonald’s ist deutlich erfolgreicher als Burger King. Wer Burger haben möchte, ist bei Burger King preislich besser beraten. Hier wird, gerade in Bezug auf die Burger-Menüs, der Konkurrent mit dem goldenen M ausgestochen.

Abseits der Burger macht allerdings McDonald’s die bessere Figur: Vor allem der Kaffee und die Apfeltaschen überzeugen preislich mehr als bei Burger King. Und: Bei McCafé gibt es Kaffee in Barista-Qualität. Zudem punktet McDonald’s mit seinen süßen Verführungen in entspannter Kaffeehaus-Atmosphäre. Die Kaffee-Spezialitäten erhält man neben Vollmilch auch mit laktosefreier Milch oder Haferdrink. Exklusive Arabica-Mischungen können Besucher auch im McCafé kaufen.

Ob nun McDonald’s oder Burger King besser oder beliebter ist, entscheidet letztlich doch der Geschmack.

Werbung

Fast Casual vs. Fast Food: Was ist der Unterschied?

Das Fast-Casual-Prinzip verbindet eine hohe Produktqualität und die Frische der Full Service-Systemgastronomie mit der Geschwindigkeit der Quickservice-Systemgastronomie und rechtfertigt so einen höheren Preis gegenüber Fast-Food-Angeboten. Überhaupt scheint das neue Konzept des „Fast Casual Dining“ als Mittelweg zwischen Schnellrestaurant und Speiselokal eine wachsende Schicht von ernährungsbewussten Essern anzusprechen. Zu den Fast Casual Franchise Unternehmen in Deutschland gehört unter anderem dean&david.

Welche Fast-Food-Kette ist am gesündesten?

Vor zehn Jahren hatte man noch schlechte Karten, wenn man in Schnellrestaurants etwas Gesundes essen wollte. Doch die Zeiten haben sich geändert: Viele Fast-Food-Ketten bieten vermehrt gesündere Alternativen zu Burger, Pommes und Co. an.

dean&david

Wer es in seiner Mittagspause oder nach Feierabend auf die Schnelle etwas Gesundes essen möchte, kommt bei dean&david auf seine Kosten. Die Auswahl ist auch für ernährungsbewusste Kunden attraktiv und vielfältig, etwa mit Salaten, Wraps oder vegetarischen Gerichten – ohne Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe. Plastikbecher und To-Go-Besteck sucht man bei dean&david vergeblich – die gesündeste Fast-Food-Kette legt großen Wert auf einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen, Lebensmitteln und der Umwelt.

Hans im Glück

Vollkornbrötchen, vegetarische Patties, frische Salate … Gesundheitsbewusste Genießer werden bei Hans im Glück ebenfalls fündig. Das Schnellrestaurant hat sogar sieben vegane Burger und eine Vielzahl an bunten Bowls mit einem gesunden Körnermix im Sortiment. Außerdem erwirbt Hans im Glück das Fleisch und Käse ausschließlich aus Deutschland und verwendet vegane und pflanzliche Tischsoßen und Öle. Wer mehr über die Nährwertangaben erfahren möchte, findet auf der Online-Speisekarte von Hans im Glück die genauen Nährwerte zu jedem Gericht.

Vapiano

Bei Vapiano gilt: Finger weg von den Pizzen und lieber auf einen der zahlreichen Salate zurückgreifen. In der Bewertung erweist sich auch das Carpaccio als eine gute Wahl und ist üppig genug, um anstatt als Vorspeise, auch als Hauptgericht durchgehen zu können.

Subway

Subway gehört ebenfalls zu den gesünderen Fast-Food-Restaurants, doch auch hier kann man ganz schön in die Fett-Falle tappen. Besonders zu meiden sind hier Sandwiches mit Extraportion Käse und die leider doch sehr leckeren Cookies. Besser zu einem fettarmen Sub greifen, wie dem Roasted ChickenHam oder Turkey. Alle drei Varianten schmecken gut mit Vollkornbrot oder Honey Oat Brot. Besser nicht das Weißbrot oder Wraps wählen, da diese den Blutzuckerspiegel nur unnötig ansteigen lassen, was einer lang anhaltenden Sättigung entgegenwirkt. Für Vegetarier hat Subway den kalorienarmen Veggie Delite oder den Veggie Patty. Die fettärmeren Soßen sind Honey Mustard, Sweet Onion, BBQ und die Hot Sauce.

Methodik

Für die Erhebung der Top Schnellrestaurants 2022 wurde eine umfangreiche Onlineanalyse, das Social Media Monitoring, durchgeführt.    

Insgesamt wurden für die Analyse über 461.000 Online-Beiträge ausgewertet. Die gewichteten Ergebnisse der drei Bewertungsdimensionen wurden für alle Schnellrestaurants zu einem Gesamtscore verrechnet. Die erreichte Gesamtpunktzahl wurde normiert: Der Branchensieger erhielt 100 Punkte und setzt damit die Referenz für alle anderen untersuchten Schnellrestaurants. Die Auszeichnung Top Schnellrestaurant 2022 erhalten diejenigen Anbieter, die mindestens 85 Punkte in der Gesamtwertung erreicht haben.

Die Ergebnisse der Analyse, die für das vergangene Jahr berücksichtigt wurden, beziehen sich auf den Untersuchungszeitraum vom 01.05.2021 bis 10.05.2022.

Hinweis der Redaktion: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Werbung