Werbung

Werbung

Nachhaltiges Spielzeug: Top-Spielwarenhersteller

Was macht gutes Spielzeug aus? Der Artikel zeigt, welche Spielwarenhersteller von ihren Kunden als besonders nachhaltig empfunden werden und verrät die neuesten Trends der Spielwarenhersteller.

Inhaltsverzeichnis

Die Zeiten, in denen Eltern ihre Kinder bedenkenlos mit Autos, Puppen und Kuscheltieren made in China spielen lassen, sind lange vorbei. Immer mehr Menschen greifen heutzutage zu nachhaltigem Spielzeug und achten beim Kauf auf Kriterien, wie ökologische Materialien, regionale Produktion sowie einen fairen Handel. Doch welche Spielwarenhersteller in Deutschland stehen eigentlich für nachhaltiges Kinderspielzeug?

Spielzeug-Test: Bestenliste für nachhaltiges Spielzeug

Gemeinsam mit dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue hat DEUTSCHLAND TEST über 500.000 Stimmen eingeholt, wie Kunden das ökologische, ökonomische und soziale Engagement der Spielwarenhersteller wahrnehmen. Herausgekommen ist eine Bestenliste mit 16 Top-Anbietern von nachhaltigen Spielsachen.

Methodik

Im Mittelpunkt der groß angelegten Studie stand die Kernfrage, welche Unternehmen respektive Marken für nachhaltiges Engagement stehen. Um die Frage zu beantworten, führten DEUTSCHLAND TEST und Service Value Anfang 2021 mithilfe eines sogenannten Online-Panels eine bundesweite Umfrage durch. Dabei wurden 134 unterschiedliche Branchen untersucht, darunter deutsche Spielwarenhersteller. Zunächst erhielt jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin eine Auswahl von Unternehmen und Marken zur Bewertung. Berücksichtigt wurden nur Anbieter, bei denen die Kundinnen und Kunden schon einmal Spielzeug eingekauft haben. Somit ist die Umfrage vergleichbar mit einem Spielzeug-Test. Pro Unternehmen/Marke wurden mindestens 300 Stimmen angestrebt. Neben Spielwarenherstellern erhielten dabei auch Unternehmen aus anderen Branchen, wie Automobilhersteller, Gartencenter oder Modemarken eine Bewertung.

Die konkrete Frage der Umfrage lautete: Unternehmen/Marken bemühen sich zunehmend, den Verbrauchern gegenüber sichtbar nachhaltig, ökonomisch, ökologisch und/oder sozial verantwortlich zu handeln. Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu: „Ich habe in den letzten zwölf Monaten als Verbraucher erfahren, dass sich Unternehmen/Marke (...) nachhaltig engagiert“? Es gab die folgenden Antwortoptionen: trifft zu (1), trifft eher zu (2), trifft eher nicht zu (3), trifft nicht zu (4). Die Bewertung der Spielwarenhersteller in der Bestenliste basiert auf dem Durchschnitt der vergebenen Antworten.

Die Auszeichnung der Spielwarenhersteller basiert auf dem Durchschnitt als erstem Grenzwert. Alle Anbieter von Kinderspielzeug, die über diesem Mittelwert liegen – also überdurchschnittlich sind –, erhalten das Prädikat „Stark“. Unternehmen, die wiederum über dem Durchschnitt der mit „Stark“ ausgezeichneten Unternehmen liegen, erhalten die Auszeichnung „Sehr Stark“. Spielzeughersteller mit dem besten Mittelwert tragen das Prädikat „Testsieger“.

Die subjektiven Urteile messen also nicht eins zu eins das tatsächliche Engagement der jeweiligen Spielwarenhersteller. Dennoch haben viele Menschen ein feines Gespür dafür und – was viel wichtiger ist – persönliche Erfahrungen gesammelt, welche Hersteller nachhaltige Spielsachen produzieren oder etwa regional produziertes Öko-Holzspielzeug im Angebot haben. Die oben aufgeführte Bestenliste ist daher ein guter Indikator, bei welchen Unternehmen man gutes Spielzeug mit reinem Gewissen kaufen kann.

Testsieger der Umfrage zu nachhaltigem Spielzeug ist der bekannte Spielwarenhersteller Fischertechnik, der mit 2,29 Punkten den besten Mittelwert erhielt. Ebenfalls mit dem Prädikat „Sehr stark“ ausgezeichnet wurden zudem die Unternehmen Haba und Eichhorn, die mit 2,31 Punkten und 2,32 Punkten auf den Plätzen 2 und 3 landen. Die beiden Spielzeugmarken sind vorwiegend durch ihr Öko-Holzspielzeug bekannt. Direkt dahinter folgen mit jeweils 0,01 Punkten Abstand die Spielwarenhersteller Steiff, Lego, Hasbro, Playmobil und Brio. Auch diese Unternehmen liegen mit ihrer Punktzahl über dem Durchschnitt der mit „Stark“ ausgezeichneten Hersteller und erhalten dadurch das Prädikat „Sehr Stark“.

Werbung

Kriterien für nachhaltiges Spielzeug

Doch was versteht man eigentlich unter nachhaltigem Spielzeug? Möchte man gutes Spielzeug kaufen, sollte man mehrere Kriterien beachten:

  • Natürliche und gesunde Materialien:

Zuallererst besteht gesundes Spielzeug aus natürlichen Materialien wie Holz oder Baumwolle und enthält keine giftigen Lacke und Farben. Idealerweise handelt es sich um Recyclingmaterialien oder nachwachsende Rohstoffe.

  • Fairer Handel:

Zu den wichtigsten Kriterien für gutes Spielzeug gehört außerdem, dass es sich um Fair Trade Spielzeug handelt. Bei der Produktion muss also in jedem Falle Kinderarbeit ausgeschlossen und die Produzenten sollten fair bezahlt werden und in einer sicheren Umgebung arbeiten.

  • Regionale Produktion:

Idealerweise wird Öko-Spielzeug in Deutschland gefertigt, sodass keine langen Transportwege notwendig sind.

  • Haltbarkeit:

Gutes Spielzeug sollte robust sein und lange halten, damit es nicht nach kurzer Zeit in der Mülltonne landen muss.

  • Pädagogischer Ansatz:

Gutes Spielzeug sollte neben den Nachhaltigkeitsaspekten einen pädagogischen Ansatz verfolgen. Was ist sinnvolles Spielzeug für mein Kind? Wie kann es insbesondere spielerisch motorische Fähigkeiten erwerben?

Gutes Spielzeug erkennen: die wichtigsten Spielzeug-Siegel

Für nachhaltiges und sinnvolles Spielzeug gibt es eine ganze Reihe an Spielzeug-Siegeln. Sie ermöglichen, dass der Kunde auf einen Blick zum Beispiel schadstofffreies Spielzeug erkennt. Aber auch Lebensdauer oder sogar Spielwert kann eine Kennzeichnung erhalten. Eine Übersicht:

  • GS: Das GS-Zeichen ist die Abkürzung für „geprüfte Sicherheit“ und garantiert die Einhaltung europäischer Sicherheitsnormen. Es stellt also sicher, dass sich Kinder beim Spielen nicht qualitätsbedingten Gefahren aussetzt. Die Prüfung erfolgt durch eine unabhängige Stelle wie zum Beispiel TÜV oder DEKRA.
     
  • TÜV-Proof: Der TÜV Rheinland zertifiziert mit seinem TÜV-Proof-Siegel schadstofffreie Spielsachen. Dabei untersucht das Unternehmen, ob die Produkte den üblichen Beanspruchungen beim Spielen standhalten und ob Verletzungsgefahr besteht.
     
  • FSC: Ökologisches Spielzeug aus Holz kann bei nachhaltiger Produktion mit dem Siegel von der Non-Profit-Organisation Forest Stewardship Council (FSC) ausgezeichnet werden. Das Spielzeug-Siegel steht für Holzprodukte aus einer nachhaltigen und regionalen Waldwirtschaft.
     
  • Der blaue Engel: „Der blaue Engel“ wird vom Umweltbundesamt vergeben und zeichnet umweltfreundliche Produkte aus. Plastikfreies Spielzeug, das aus Naturfasern besteht, muss für eine Zertifizierung mit dem Blauen Engel beispielsweise aus biologischem Anbau stammen.
     
  • spiel gut: Das rote Siegel wird vom Arbeitsausschuss Kinderspiel + Spielzeug e.V. vergeben und zeichnet pädagogisch wertvolles Spielzeug aus. Für die Vergabe des Zertifikates, das von Fachleuten wie zum Beispiel Lehrerinnen oder Ärzten vergeben wird, sind Lebensdauer, Spielwert und Umweltverträglichkeit maßgebliche Kriterien.

Werbung