Werbung

Werbung

Die besten Outdoor-Smartphones

Raus in die Natur! Viele Smartphones trotzen mittlerweile standardmäßig zumindest Regen oder Spritzwasser. Soll es härter zur Sache gehen, lohnt ein Blick auf spezielle Outdoor-Geräte. Wir haben aus unserer Smartphone-Bestenliste fünf Modelle herausgefischt, die dabeihaben sollte, wer draußen seine Heimat nennt.

Von

Veröffentlicht:
Frau sitzt im Wald mit Handy in der Hand

© yakob chukolena/istockphoto

Was das Handy wirklich aushält, offenbart die sogenannte Schutzklasse, die sich aus zwei Ziffern zusammensetzt. Gängig sind hier:

  • IP53: Basisschutz gegen Staub und Spritzwasser
  • IP67: Erweiterter Schutz gegen Staub, kurzzeitiges Eintauchen in Wasser ist kein Problem
  • IP68: Geräte mit dieser Schutzklasse sind wasser- und staubdicht

Gut zu wissen: Die Schutzklasse bezieht sich immer auf Kontakt mit Süßwasser, für den Tauchgang im Salzwasser sollte man sich vorher genau informieren, ob das jeweilige Handy auch tatsächlich geeignet ist. Alternativ bieten sich Outdoor-Schutzhüllen für alle gängigen Smartphone-Modelle an, die das wertvolle Gerät auch bei derben Stürzen oder Tauchgängen schützen. So kann man besonders auf Nummer sicher gehen. Ein weiterer Vorteil solcher Hüllen: Freie Smartphone-Auswahl unabhängig von der Outdoor-Eignung – und im Alltag kann der Panzer-Schutz zu Hause bleiben.

In Zusammenarbeit mit CHIP präsentiert DEUTSCHLAND TEST eine Bestenliste zu allen wichtigen Smartphones. Hier präsentieren wir die besten Outdoor-Smartphones.

Siegel: Beste Outdoor-Smartphones
Gigaset GX6

© BestCheck

Robust und technisch gut ausgestattet

Auf Wunsch kann dieser per Speicherkarte auf bis zu einem Terabyte ausgebaut werden – das reicht selbst für monatelange Trips durch einsame Fjälls und Wüsten. Die Dual-Kamera mit Bildstabilisator überzeugt mit durchgehend guter Bildqualität, selbst bei wenig Licht. Beim Videodreh ist eine Auflösung von bis zu 4K möglich. Egal, ob Baustelle oder Safari – das in Deutschland produzierte, ausgesprochen schicke Gigaset GX6 ist nicht nur robust, sondern auch technisch gut ausgestattet. Der schnell austauschbare Akku, Dual-SIM mit 5G und Bedienbarkeit per Handschuh sind Alleinstellungsmerkmale dieses Outdoor-Smartphones.

Cat S53

© BestCheck

20 Stunden Akku-Laufzeit

Die inneren Werte sind ebenfalls ganz auf den Outdoor-Einsatz ausgerichtet: Der Akku hält im Testlabor fast 20 Stunden durch und schlägt in diesem Punkt sämtliche Smartphones am Markt. Allerdings sind dann fast 4 Stunden notwendig, um wieder auf 100 Prozent Akkuleistung zu kommen. Das LCD mit 6,5 Zoll (ca. 17 cm) ist groß, die schlechte Auflösung und mangelnde Farbwiedergabe machen aber weniger Freude. Das setzt sich leider in der integrierten Kamera fort – trotz 48 Megapixel sind wirklich schöne Fotos damit nicht machbar, die Videofunktion unterstützt maximal Full-HD und hat in puncto Detailtreue und Schärfe deutliche Schwächen.

Wer ein Smartphone für draußen als reines Kommunikationsmittel für WhatsApp und Co. nutzt und es häufig Feuchtigkeit und Schmutz aussetzt, hat mit dem CAT S53 einen optimalen Begleiter. Schade, dass die integrierte Kamera maximal für dokumentarische Zwecke, beispielsweise auf der Baustelle, ausreicht.

Frau hält Smartphone in der Hand

© iStock

Samsung Galaxy Xcover 6 Pro

© BestCheck

Starke Hülle, durchschnittlicher Inhalt

Licht und Schatten gibt es auch beim 6,6 Zoll (ca. 17 cm) großen Display, das auf LCD-Technik basiert: Die Farbwiedergabe, Auflösung und Kontrast sind sehr gut, die Helligkeit mit 534 Candela ist aber nur unterer Durchschnitt und für ein Outdoor-Handy eigentlich zu gering. Dafür punktet das Display wieder mit 120 Hz-Techniken für ruckelfreies Scrollen und lässt sich sogar mit Handschuhen bedienen. Die Kamera mit zwei Linsen ist bei Tageslicht ein guter Begleiter, bei schlechteren Lichtverhältnissen lässt die Bildqualität in unserem Test aber stark zu wünschen übrig. Beim Videodreh setzt man beim Xcover 6 Pro auf 4K-Auflösung. Zeitlupen sind mit 240 Bildern pro Sekunde maximal mit HD-Auflösung machbar.

Insgesamt ist das Samsung Xcover 6 Pro ein Kompromiss: Zum einen setzt der Hersteller beim Gehäuse auf High-End-Schutz gegen Umwelteinflüsse aller Art und packt einen schnellen Prozessor dazu, ansonsten bewegt sich die Technik aber eher im unteren Durchschnitt.

Blackview BL5000

© BestCheck

Ein Auf und Ab der Gefühle

Der integrierte Akku ist mit fast 14 Stunden Laufzeit und nur 80 Minuten Ladedauer auf den vorderen Smartphone-Rängen einzuordnen. Scharfe Bilder bietet das 6,4 Zoll (ca. 16 cm) große Display dank hoher Auflösung und Pixeldichte. Bei der Bildwiederholrate mit 60 Hz (das Samsung Xcover 6 Pro hat im Vergleich 120 Hz) und einer Helligkeit von nur 279 cd/m2 sowie der schwachen Farbraumabdeckung zeigt sich einmal mehr, dass das Blackview BL5000 weit davon entfernt ist, auch anspruchsvolle Gamer glücklich zu machen. Dafür erfreut die 16 Megapixel starke Frontkamera mit drei optischen Linsen. Die Bildqualität war im Test sehr gut, sowohl bei Tageslicht als auch Dämmerung. Die Selfie-Kamera hingegen liefert häufig unscharfe und verwackelte Bilder ab.

Das Blackview BL5000 ist ein Auf und Ab der Gefühle. Als Gaming-Smartphone, wie vom Hersteller angepriesen, ist es nur bedingt zu empfehlen, den Anspruch an Outdoor-Bedürfnisse erfüllt es weitestgehend. Für einen Preis von rund 350 Euro ist es allerdings vergleichsweise günstig.

AGM Glory G1S

© BestCheck

Solides Outdoorhandy ohne spezielle Features

Was man hier an Extras dazu gepackt hat, wurde an Technik gespart: Langsames LTE, langsames Wi-Fi und ein ebenso langsamer USB-Port nach Standard 2.0 sind nicht mehr Stand der Technik – da hilft auch der einigermaßen performante Snapdragon-Prozessor nicht weiter, der im Test für normale Anwendungen mehr als ausreichend schnell arbeitet. Auch beim LCD mit 6,5 Zoll (ca. 17 cm) wurde gespart, denn während die Bildschirmauflösung in Ordnung geht, ist die Farbdarstellung deutlich verfälscht. Es verwundert, dass die 48-Megapixel-Kamera mit vier optischen Linsen ebenfalls enttäuscht: Selbst bei optimalen Lichtverhältnissen fehlten Details und die Videofunktionalität mit maximal Full-HD und 30 Bildern pro Sekunde ohne Zeitlupenfunktion kann selbst von Billig-Smartphones getoppt werden. Und das ist das AGM Glory G1S wahrlich nicht. Wer auf Spezial-Features wie Infrarot- oder Wärmebildkamera verzichten kann, ist mit anderen Outdoor-Handys besser bedient, zu deutlich günstigeren Konditionen.

Hinweis der Redaktion: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Werbung