Werbung

Werbung

Nachhaltige Fertighäuser: Das eigene Ökohaus bauen

DEUTSCHLAND TEST verrät die Bestenliste für nachhaltige Fertig- und Massivhaus-Anbieter. Außerdem in diesem Artikel: Worauf es beim ökologischen Bauen ankommt und mit wie viel Kosten man rechnen muss.

Inhaltsverzeichnis
Modellhaus

© Freepik

Welche Fertighausfirma ist die beste? Um das herauszufinden, hat DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit dem Institut für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) Verbraucherurteile eingeholt und ausgewertet und so eine Bestenliste für ökologische Fertighäuser und Massivhäuser erstellt. Hier sind auf einen Blick die Bestenlisten aus den Jahren 2021 und 2022:, welche Fertighäuser und Massivhäuser von ihren Kunden als besonders nachhaltig empfunden wurden.

Die besten nachhaltigen Fertighaus-Anbieter

Um die besten Ökohaushersteller ausfindig zu machen, analysierten DEUTSCHLAND TEST und das IMWF in ihrer Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ für circa 24.000 Unternehmen und Marken die Daten eines Social Listenings und untersuchten dabei die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Im Anschluss an die Datenerhebung zeichnete DEUTSCHLAND TEST diejenigen Unternehmen aus, die als besonders nachhaltig agierend angesehen werden. In der Branche „Fertig- und Massivhausanbieter“ wurde im Jahr 2021 der Anbieter Town & Country Haus mit 100 Punkten als Branchensieger ausgezeichnet. Das Bien-Zenker Fertighaus belegte vergangenes Jahr mit 72 Punkten den fünften Platz, stieg jedoch in der aktuellen Analyse des Jahres 2022 mit 100 Punkten zum aktuellen Branchensieger auf. In der folgenden Galerie stellen wir Ihnen die beiden Branchensieger sowie vier weitere Ökohaus Anbieter aus den Bestenlisten 2021 und 2022 des Öko-Fertighaus-Tests vor.

Werbung

Nachhaltige Fertighäuser: Eine Übersicht

In den vorangegangenen Textabschnitten haben Sie nun die besten Fertighaus-Anbieter kennengelernt. Doch welche Fertighäuser gibt es eigentlich? Wie wird ein Fertighaus hergestellt? Und was kostet ein Öko Fertighaus? In diesem Kapitel geben wir Ihnen eine Fertighaus-Übersicht und versuchen, die wichtigsten Fragen rund um das Thema nachhaltige Fertighäuser zu beantworten.

Das Öko-Holzhaus-Fertighaus

Grundsätzlich unterscheidet man bei Fertighäusern zwischen Massiv- und Leichtbauweise: Während Massivhäuser aus vorgefertigten Wänden aus Ziegeln und Beton gebaut werden, bestehen Fertighaus-Leichtbauten meist aus Holz. Bei den Öko Holzhaus Fertighäusern werden überwiegend durch Querstreben stabilisierte Holzrahmen mit Dämmmaterial gefüllt und anschließend mit Gipswerkstoff- und Holzplatten abgedeckt. Andere Bauweisen sind zudem etwa der Ständerbau oder die vorwiegend in Skandinavien und Kanada beliebten Blockhäuser.

Doch wie nachhaltig sind Fertighäuser eigentlich? Was ist der nachhaltigste Baustoff? Und was ist ein Ökohaus? Ein nachhaltiges Fertighaus wird in der Regel zum Großteil aus natürlichen Baustoffen, die aus der Natur stammen, gefertigt. Nachhaltiger als das Massivhaus Fertighaus ist also Öko Holzhaus Fertighaus. Für den Innenausbau von ökologischen Fertighäusern werden oft die natürlichen Materialien Lehm und Stroh verwendet, die schadstofffrei sowie recycelbar sind. Ein weiterer Punkt, um ökologisch zu bauen, sind die Transportwege der Baumaterialien: Da lange Transportwege die Umwelt stark belasten, wird beim nachhaltigen Fertighaus darauf geachtet, regionale Baumarten für den Bau zu verwenden. Zuletzt werden Ökohäuser besonders energieeffizient gebaut.

Ein Ökohaus bauen: die Preise

Wenn Sie sich überlegen, ein Ökohaus zu bauen, fragen Sie sich nun vermutlich, in welchem Rahmen sich die Ökohaus-Fertighaus-Preise bewegen. Wie bei allem ist dies natürlich von vielen Faktoren wie Größe, Ausstattung, Bauregion und Haustyp abhängig. Die Seite www.fertighaus.de schätzt die Kosten bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus auf circa 490.000 Euro Gesamtkosten. Inkludiert sind bei dieser Rechnung der Hauspreis, das Grundstück, die Bodenplatte, die Außenanlage sowie die Baunebenkosten. Für ein Einfamilienhaus in Fertigbauweise muss man also mit rund 2.000 Euro pro Quadratmeter rechnen. Ein nachhaltiges Fertighaus besteht aus natürlichen, hochwertigen Materialien – daher sind die Kosten hierfür meist ein wenig höher als bei herkömmlichen Fertighäusern. Da man durch die energieeffiziente Bauweise von Ökohäusern jedoch den ökologischen Fußabdruck verringert und langfristig Kosten einspart, kann sich die Investition durchaus lohnen.

Hinweis der Redaktion: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Werbung